Deutsch English Russia

Wie funktioniert das?

So funktioniert das:

 

Desinfektion ohne Chemie und Rückstände

Unerwünschte Mikroorganismen wie Verderbniserreger und pathogene Keime (Listerien, Salmonellen etc.) stellen in der Produktion von Nahrungsmitteln eine große Gefahr für die Produktsicherheit dar. Die daher zur Anwendung kommenden chemischen Desinfektionsmittel sind kostenintensiv, generieren unerwünschte chemische Rückstände und sind nicht während des Verarbeitungsprozesses anwendbar. Zur Lösung dieser Probleme hat die AGK Kronawitter GmbH den Hydrozon 60, eine mobile CIP-Anlage speziell für die Nahrungsmittelindustrie, entwickelt. Mit dem Hydrozon 60 wird aus Wasser, Luft und Strom ein Desinfektionsmittel auf Basis von Wasser und Ozon mit stark desinfizierender Wirkung direkt vor Ort produziert. Dieses Desinfektionswasser steht jederzeit in beträchtlichen Mengen (bis zu 60 Liter/Minute) zur Verfügung und kann zur Entkeimung jeglicher Oberfläche verwendet werden. Damit wird dem Anwender die Möglichkeit gegeben, den mikrobiellen Status seiner Produktion auch während der Produktion zu beherrschen, Kosten zu sparen und rückstandsfrei zu desinfizieren, denn restliches im Wasser gelöstes Ozon zerfällt innerhalb von Minuten zu unschädlichem Sauerstoff. Das Gerät ist sowohl stationär als auch mobil einsetzbar.



Prinzip:

  • Mit dem Hydrozon 60 wird aus Wasser, Luft und Strom ein Desinfektionsmittel auf Basis von Wasser und Ozon hergestellt. Das hochwirksame Desinfektionswasser kann direkt vor Ort zur Entkeimung von Oberflächen verwendet werden.
  • Je nach Anwendung wird das ozonierte Wasser mit einer Spritzpistole, mit festmontierten Sprühleisten oder im Tauchbad auf die Oberflächen aufgebracht.
  • Das Desinfektionsmittel auf Basis von Wasser und Ozon wirkt innerhalb kürzester Zeit zerstörend auf Bakterien, Viren, Schimmel und Sporen.
  • Restliches im Wasser gelöstes Ozon zerfällt in wenigen Minuten zu Sauerstoff, es entstehen keine chemischen Desinfektionsmittel-Rückstände.

  

 Ozon zerfällt vollständig nach wenigen Minuten

 

Einsatzbereiche:

  • Sowohl stationär als auch mobil möglich
  • Kalt-Desinfektion von Anlagen der Nahrungsmittelindustrie
    • Oberflächen von Bedarfsgegenständen wie Transportbänder, Kisten, Arbeitstischen etc.
    • Wände, Böden
    • Rohrsysteme
    • Tanks und Fässer
  • Entkeimung von Lebensmitteloberflächen (z. B. Gemüse, Obst, Fisch)
  • Entkeimung von Kühlwassereinrichtungen


Vorteile:

  • Erhöhung der Produktsicherheit
    • Einhaltung bzw. Verlängerung des MHD
    • Eliminierung pathogener Keime (Listerien, Salmonellen, etc.)
  • Kostenreduzierung
    • keine Kosten für herkömmliche chemische Desinfektionsmittel
    • Vermeidung von Produktionsunterbrechungen: Zwischenreinigungen werden entbehrlich, da bei kontinuierlicher Beaufschlagung von z. B.
      Transportbändern die Verbreitung von Keimen unterbunden wird
    • keine Energiekosten für die Verwendung von heißem Wasser zur Entfernung von chemischen Desinfektionsmitteln
    • weniger chemisch belastetes Abwasser
    • Senkung des CSB- bzw. BSB-Wertes des Abwassers
  • keine chemischen Desinfektionsmittel-Rückstände
  • keine Resistenzbildung der Mikroorganismen möglich
  • Geruchsneutralisation
  • Mykotoxine (Schimmelgifte), Pestizide und andere organische Moleküle werden abgebaut
  • Umweltfreundlichkeit durch Vermeidung üblicher Desinfektionsmittel


Was wird benötigt?

  • Sauberes Wasser mit max. 4 bar, 60 Liter/Minute
  • Drehstrom, 380 V, 3 kW, 50 Hz

 » Nur Wasser, Luft und Strom!